Südamerika

149 days away from home…

Gepostet am Jul 30, 2013 in Alle Berichte, Argentinien, Belize, Bolivien, Chile, Costa Rica, Ecuador, Geschichten sind Speisen für's Ohr.., Nicaragua, Peru, Südamerika, Zentralamerika | Keine Kommentare

149 days away from home…

enRoute in Lateinamerika [30. Juli 2013] Auch wenn es eigentlich fast keine treffenden Worte gibt, um die packenden und unvergesslichen Erlebnisse und Erfahrungen der vergangenen fünf Monate in ein paar Zeilen zu packen, versuchen wir es hier trotzdem…     149 days away from home… Rauschende Nächte im Zelt, donnernde Gletscherabbrüche, segelnd dem Sonnenuntergang entgegen, in schwindelerregenden und atemraubenden Höhen unterwegs, gewaltige Vulkanwelten, bissige Kälte bis zur Gefühlslosigkeit, feucht-heisse Tropentemperaturen, einsame Sandstrände, das Ende eines Tages...

Mehr

eine wilde Landschaft um den Volcán Quilotoa

Gepostet am Jun 19, 2013 in Alle Berichte, Ecuador, Geschichten sind Speisen für's Ohr.., Hochtour, per pedes, Wandern T4+ | Keine Kommentare

eine wilde Landschaft um den Volcán Quilotoa

Circuito Quilotoa [05.06.2013] Ecuador Früh morgens haben wir in Baños (de Agua Santa), einem Ort im verregneten und wolkenverhangenen Tal wo der Rio Pastaza hunderte von Meter tiefe Canyons in die von Vulkanen umrungene Landschaft frass, einen Bus nach Quito genommen. Baños liegt in einem westöstlich gerichteten Quertal rechtwinklig zum zentralen Hochland und verbindet damit das andine Hochplateau mit dem Oriente, wo sich der Amazonas hinstreckt. Der Bus hält in Ambato und Latacunga, wieder im zentralen Hochland an, bzw. er hält so oder so überall wo man aussteigen will. In Latacunga sind...

Mehr

Vilcabamba – eine Quelle für die Sinne

Gepostet am Jun 4, 2013 in Alle Berichte, Ecuador, Geschichten sind Speisen für's Ohr.., per pedes, Südamerika, Wandern T4+ | Keine Kommentare

Vilcabamba – eine Quelle für die Sinne

Im Tal der alten Menschen… [30. Mai – 3. Juni 2013] Ecuador Gehört haben wir bereits viel vom sagenumwobenen Süden Ecuadors, der Provinz Zamora-Chinchipe – dabei ist in aller Munde das Wort Vilcabamba hervorgetönt. Wer nichts wagt, der gewinnt nichts. So sind wir nach unserem Strandurlaub in Montañita, den wir nach den intensiv genossenen Galápagos-Inseln gebraucht haben, mit einem Bus um 17.00Uhr nach Guayaquil gefahren. In Guayaquil wollten wir nicht übernachten, die Stadt ist riesig, gilt als gefährlich und lädt daher nicht unbedingt zum Verweilen ein. So haben wir den...

Mehr

Galapagos – die verzauberten Inseln!

Gepostet am Mai 31, 2013 in Alle Berichte, Ecuador, Geschichten sind Speisen für's Ohr.., Südamerika | 2 Kommentare

Galapagos – die verzauberten Inseln!

Galapagos Las Islas Encantadas! [14.-24. Mai 2013] Ecuador Die Galapagos-Inseln wurden einst als Islas Encantadas – verzauberte Inseln – bezeichnet, da niemand so weit draussen im Ozean noch Inseln vermutet hatte und starke Strömungen zwischen den Inseln und um sie herum bei den Seefahrern leicht den Eindruck erwecken konnten, die Inseln selbst änderten immer wieder ihre Lage. Im 17. Jahrhundert waren die Inseln Versteck und Fluchtort für Seeräuber – entsprechend wurden die Inseln geplündert, die Riesenschildkröten in den Frachträumen der Segelschiffe als lebender Vorrat...

Mehr

dem Andinismus verfallen…

Gepostet am Mai 14, 2013 in Alle Berichte, Ecuador, Geschichten sind Speisen für's Ohr.., Hochtour, per pedes, Südamerika | 6 Kommentare

dem Andinismus verfallen…

Illiniza Norte y Rucu Pichincha… [09.05.2013 – 13.05.2013] Ecuador In Quito (Ecuador) angekommen mussten wir uns zuerst mal wieder an eine Grossstadt gewöhnen, auch wenn wir vor vier Jahren schon mal da waren. Ecuador bietet als quasi Kleinstaat, wenn man dies mit den anderen südamerikanischen Staaten vergleicht unheimlich viel, Hochland um Chimborazo 6268m ü.M., Cotopaxi 5897m ü.M., Cayambe, Antisana, Illiniza Norte und Sur (um neben dem Chimborazo als 6000er nur die wichtigsten 5000er zu nennen), ein sehr artenreicher Dschungel, die märchenhaften Galápagosinseln 1000Km weit im...

Mehr

La Paz – eine atemberaubende Stadt…

Gepostet am Mai 10, 2013 in Alle Berichte, Bolivien, Geschichten sind Speisen für's Ohr.., Südamerika | Kommentare deaktiviert für La Paz – eine atemberaubende Stadt…

La Paz – eine atemberaubende Stadt…

La Paz – eine atemberaubende Stadt… [29.04.2013- 03.05.2013] Bolivien … im wahrsten Sinne des Wortes! Als wir vor vier Jahren zum ersten Mal nach Bolivien kamen, flogen wir direkt auf den Altiplano (Alti=Hoch; Plano=Ebene). Als wir danach mit hoher Herz- und Atemfrequenz von El Alto 4100m ü. M. mit dem Taxi runterfuhren, ging es uns gleich wie dem französischen Touristen der neben uns im vollbesetzten Micro sass, als wir vor ein paar Tagen von El Alto nach La Paz runterfuhren. Man passiert zuerst einen Abschnitt von El Alto, der zweitgrössten Stadt Boliviens und nach einem...

Mehr

Rurrenabaque y Reserva Serere

Gepostet am Mai 2, 2013 in Alle Berichte, Bolivien, Geschichten sind Speisen für's Ohr.., Südamerika | 2 Kommentare

Rurrenabaque y Reserva Serere

Rurrenabaque y Reserva Serere [24.-29. April 2013] Bolivien Im Propellerflugzeug, einer CP-2459 des Modelltyps SA227DC Metro 23, einem recht beengenden und 18 Passagiere fassenden Maschine, sahen wir uns direkt an der westlichen Flanke des Gipfels Huyana Potosi 6088m ü.M. über der Cordillera Real vorbeifliegend. Die Cordillera Real – die königliche Andenkette – trennt den Altiplano und damit auch La Paz vom Bolivianischen Dschungel, der einen relativ grossen Teil des oberen Amazonasbeckens ausmacht. Der Flug dauert nur knapp 45 Minuten, ist aber aufgrund des Überflugs über die...

Mehr

Sucre – Dulce es no hacer nada

Gepostet am Apr 29, 2013 in Alle Berichte, Bolivien, Geschichten sind Speisen für's Ohr.., Südamerika | Keine Kommentare

Sucre – Dulce es no hacer nada

Sucre – Dulce es no hacer nada Bolivien Nachdem wir etwas wilde und schnelle Reiseetappen erlebt hatten, wollten wir in tieferen Gefilden etwas zur Ruhe kommen. Sucre schien uns da gerade richtig gelegen. Sucre ist die offizielle Hauptstadt Bolivien’s und liegt auf „nur“ rund 2900m ü.M. In Sucre genossen wir die Vorzüge der Stadt – wir hatten ein gemütliches Hostal gefunden, die 3-Gang-Menu’s für 35 Bolivianos (= 5 CHF) waren stets ein guter Treffer, nachmittags gingen wir jeweils in die classe de español, abends bereiteten wir die frischen Früchte und...

Mehr

El Minero del Diablo

Gepostet am Apr 28, 2013 in Alle Berichte, Bolivien, Geschichten sind Speisen für's Ohr.., Südamerika | 1 Kommentar

El Minero del Diablo

Potosi und Cerro Rico Bolivien Nach einer vergnüglichen, bolivianischen Eisenbahnfahrt gestartet in Tupiza sahen wir uns in einer Eiseskälte in Uyuni, wo wir mitten in der Nacht ein Hostal gesucht und gefunden hatten. Am nächsten Morgen schnappten wir den ersten Bus nach Potosi – zurück in einst eine der reichsten Städte der Welt! Vor vier Jahren war diese Nachtfahrt eine der Abenteuerlichsten. Wo die Strecke einst über eine schmale, kurvige, ausgesetzte Schotterpiste nach Potosi geführt hatte, wurde in Zwischenzeit auf der gegenüberliegenden Talseite eine Asphaltstrasse gebaut, welche...

Mehr

Tupiza y excursion con los caballos

Gepostet am Apr 24, 2013 in Alle Berichte, Bolivien, Geschichten sind Speisen für's Ohr.., Südamerika | Keine Kommentare

Tupiza y excursion con los caballos

Tupiza con los caballos Nach spärlichen paar Stunden Schlaf in der neuen Bleibe gingen wir Tupiza erkunden. Nach dem Frühstück im erstbesten Café gerade vis à vis des zentralen Marktes schlenderten wir zum Plaza Central und genossen das herrliche warme Wetter. Danach machten wir uns auf die Suche nach einem Ausflugsziel für die nächsten zwei Tage in der Nähe von Tupiza. Tupiza ist nämlich bekannt für seine vielfarbige, rurale und abgeschottete, also kaum erschlossene Umgebung gesäumt mit Canyons aus Konglomerat-, und Sandstein die je nach Verwitterungsgrad und Sonnenstand unterschiedlich...

Mehr

Chile – Salar de Uyuni – Bolivia

Gepostet am Apr 17, 2013 in Alle Berichte, Bolivien, Chile, Geschichten sind Speisen für's Ohr.., Südamerika | Keine Kommentare

Chile – Salar de Uyuni – Bolivia

Chile – Salar de Uyuni – Bolivia… …und eine kriminelle Busfahrt nach Tupiza Bobby – der langhaarige Rasta-Hund des Hostals – strielte um uns herum, als wir morgens am Randstein vor dem Haufen unserer Rucksäcke standen und warteten. Und da konnte er sich’s wohl nicht verkneifen: *sprutz sprutz* und man ahne es, nochmals *sprutz* … und sein Revier war auf Räphu’s Rucksack markiert, knapp an der Regenhülle vorbei. Ich bewies Reaktion und zog Bobby eines über die Rübe, um Schlimmeres zu vermeiden. Den Schaden konnten wir mit einer kurzen...

Mehr

Cerro Sairécabur

Gepostet am Apr 13, 2013 in Alle Berichte, Chile, Geschichten sind Speisen für's Ohr.., Hochtour, per pedes, Südamerika, Wandern T4+ | 1 Kommentar

Cerro Sairécabur

Sairécabur 5980 m ü.M. [09.04.2013] Nach einem Ruhetag in San Pedro de Atacama, während dem wir „nur“ unsere Weiterreise nach Bolivien geplant und bei einem lokalen Anbieter gebucht hatten, kauften wir auf dem Markt noch eines der hiesigen Wundermittel, dass für die bessere Verträglichkeit der Höhe helfen soll. Unser „Padre“ im Hostal malte uns auf die Karte von San Pedro de Atacama ein, wo wir das Wunder bewirkende Chachacoma – ein Thymian-ähnliches Kraut – kaufen können. Ansonsten hätte es auch Mate de Coca gegeben… Jedenfalls tranken wir viel...

Mehr