Circuito Grande Torres del Paine – Chile

Gepostet am Mrz 25, 2013 in Alle Berichte, Chile, Geschichten sind Speisen für's Ohr.., per pedes, Südamerika, Wandern T4+ | 4 Kommentare

Circuito Grande Torres del Paine – Chile

Circuito Grande Torres del Paine – Chile

8 Tage draussen in der berauschenden Natur Patagoniens, 134 Km um einen ganzen Gebirgszug getrekkt, in Affenhitze durch wüstenartige Steppe unterwegs, giesskannenartige Regenfälle, in die Knie zwingende Sturmböen, rauschende Nächte, Wildbäche überquerend, durchnässtes Zelt, Mückenplage, segelnde Kondore, Woodpecker, Sumpfgebiete über Baumstämme und Geäst balancierend hinter uns gebracht, vom Winde gepeitschten Gebirgspass Paso John Gardener überwunden, Nepalbrücke, donnernde Gletscherabbrüche, imposante Gebirgsformationen, Gletscher, Eisberge, Lagunen, Seen, Garden Vegetable Risotto, 100Km-Marke mit Pisco Sour gefeiert, Glaciar Grey, Valle del Francés, grosse Belohnung und Überraschung am Abend des 7. Tages – las TORRES del Paine!

Die grosse Belohnung nach regnerischem und nebligem Aufstieg zur Lagune: Cerro Norte, Cerro Central & Cerro Sur

Lebendig & zufrieden zurück in der Zivilisation! Bericht & Bilder erscheinen in Kürze.

Raphael y Sarah

 

4 Kommentare

  1. Liebi Sarah, liebe Räphu
    Danke für die schönen Bilder! Gerne reise ich ein bisschen mit euch mit. Bei uns gibts ausser Schnee, Schnee und Schnee nicht viel anderes zu sehen. Da bleibt man lieber drin und brutzelt Rösti um Rösti für die paar sturmerprobten Gäste. Es ist aber doch wunderschön, wieder auf der Konkordiahütte zu sein. Freuen uns sehr, euch nach eurer Reise einmal bei uns begrüssen zu dürfen! Vorerst geniesst die Freiheit weit ab der Schweizer Grenze in vollen Zügen!
    Liebi Grüess über d’Gletscher und Weltmeer sendet eu, Christoph, Sarah, Levi, Mena, Cibo

    • hola sarah, christoph, levi, mena & cibo!
      die landschafte chönnte nid ungerschiedlecher si – aletschgebiet & atacama-wüeschti! während däm’s bi euch öppe mau stürmt, isch hie z’wätter stabil wie schüsch niene uf dr wäut – natürlech geng stahu blaue himmu ohni jeglechi füechtigkeit! u spannend & faszinierend, was üsi erde so aues z’biete het!
      het üs sehr gfreut, vo euch z’ghöre! dr räphu het geng u fröid, wenn är chli schnee gseht uf dä gipfle vo dä vulkän um üs ume – bi euch wär är sicher hin und weg…
      uuuuh, für nä röschti mit chäs würd ig iz auso o grad viu gä! freue üs, euch im summer z’bsueche…
      isch schön z’ghöre, dass dr scho widr igläbt sit & euch sowit guet geit ir höchi!

      ganz liebi grüess…
      sarah & räphu

  2. Mit sore ussicht si doch au di strapaze grad vergässe :-) freue mi uf detallierti foti u brichtli

    • hola sara & mike!

      ja tatsächlech hei mr die schwäre beindli de ersch am nächschte tag gespürt! =) o wenn’s mängisch nid ohne uf zähn bisse isch gange, isch’s würklech äs super erläbnis gsi – das hätt euch o gfaue!
      nach eher fuule tage hie ir atacama-wüeschti packt üs iz langsam widr d’wanderluscht! übermorn geit’s ufenä vulkan ueche, het jede menge hie, knapp 20 km entfernt – eine rouchnet ständig u ploderet geng öppe chli schwäfu obsi (dert wo’s i krater nidsi geit)! abr wäge däm hei mr ä angere im sinn! =)

      ganz liebi grüess us dr trochenä, sandige, chalte (-5 grad), hitzige (+30 grad) atacama-wüeschti!
      räphu & sarah..

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.