Artikel getaggt mit "Region Magallanes und Chilenische Antarktis"

Pingüinos Rey

Gepostet am Apr 7, 2013 in Alle Berichte, Chile, Geschichten sind Speisen für's Ohr.., Südamerika | 2 Kommentare

Pingüinos Rey

Pingüinos Rey [29.03.2013] In der Bahía Inútil an der Magellanstrasse hat sich eine kleine Population Königspinguinen (Aptenodytes patagonicus) wieder angesiedelt, nachdem sie ungeachtet ihres wissenschaftlichen Namens in Patagonien nicht mehr vorgekommen waren. Je nach Saison sind auf dem chilenischen Tierra del Fuego im Parque Pingüinos Rey 20 bis 80 Königspinguine zu beobachten. Die Königspinguine in der Magellanstrasse haben begonnen, sich hier fortzupflanzen – aktuell konnten wir ein Pinguin-Junges in dickem braunen Federkleid sehen, laut der Aufseherin des Parkes 3 Monate alt....

Mehr

Circuito Grande Torres del Paine

Gepostet am Mrz 25, 2013 in Alle Berichte, Chile, Geschichten sind Speisen für's Ohr.., per pedes, Südamerika, Wandern T4+ | 3 Kommentare

Circuito Grande Torres del Paine

Circuito Grande Torres del Paine Lange Jahre wurde die patagonische Wildnis, deren Inbegriff für viele Touristen heute der Nationalpark Torres del Paine ist – der Landwirtschaft überlassen. Die hier in der Region Magallanes und Chilenischen Antarktis ansässigen Bauern brannten dann auch mächtige Teile der dichten und alten Wälder ab, um ihre Schaf- und Rinderzuchten Jahrein und Jahraus (im Sommer der Südhalbkugel) da grasen zu lassen. Später als dem Naturraum und seiner überdurchschnittlichen Ästhetik wieder mehr Wert beigemessen wurde, anstelle ihn „nur“ als Grundlage für...

Mehr

Circuito Grande Torres del Paine – Chile

Gepostet am Mrz 25, 2013 in Alle Berichte, Chile, Geschichten sind Speisen für's Ohr.., per pedes, Südamerika, Wandern T4+ | 4 Kommentare

Circuito Grande Torres del Paine – Chile

Circuito Grande Torres del Paine – Chile 8 Tage draussen in der berauschenden Natur Patagoniens, 134 Km um einen ganzen Gebirgszug getrekkt, in Affenhitze durch wüstenartige Steppe unterwegs, giesskannenartige Regenfälle, in die Knie zwingende Sturmböen, rauschende Nächte, Wildbäche überquerend, durchnässtes Zelt, Mückenplage, segelnde Kondore, Woodpecker, Sumpfgebiete über Baumstämme und Geäst balancierend hinter uns gebracht, vom Winde gepeitschten Gebirgspass Paso John Gardener überwunden, Nepalbrücke, donnernde Gletscherabbrüche, imposante Gebirgsformationen, Gletscher, Eisberge,...

Mehr