Artikel getaggt mit "Tierra del Fuego"

Pingüinos Rey

Gepostet am Apr 7, 2013 in Alle Berichte, Chile, Geschichten sind Speisen für's Ohr.., Südamerika | 2 Kommentare

Pingüinos Rey

Pingüinos Rey [29.03.2013] In der Bahía Inútil an der Magellanstrasse hat sich eine kleine Population Königspinguinen (Aptenodytes patagonicus) wieder angesiedelt, nachdem sie ungeachtet ihres wissenschaftlichen Namens in Patagonien nicht mehr vorgekommen waren. Je nach Saison sind auf dem chilenischen Tierra del Fuego im Parque Pingüinos Rey 20 bis 80 Königspinguine zu beobachten. Die Königspinguine in der Magellanstrasse haben begonnen, sich hier fortzupflanzen – aktuell konnten wir ein Pinguin-Junges in dickem braunen Federkleid sehen, laut der Aufseherin des Parkes 3 Monate alt....

Mehr

Parque Nacional Tierra del Fuego

Gepostet am Mrz 4, 2013 in Alle Berichte, Argentinien, Geschichten sind Speisen für's Ohr.., per pedes, Südamerika, Wandern kleiner T4 | Keine Kommentare

Parque Nacional Tierra del Fuego

Parque Nacional Tierra del Fuego Südlich der Magellanstrasse – wo der Portugiese Fernando de Magallanes unter spanischer Flagge im Jahr 1520 durchsegelte und dem Meerweg damit den Namen gab, liegt Ushuaia. Festland kann dieser Region nicht mehr zugesagt werden, es trennt sie durch die Magellanstrasse von Patagonien. Der Name ist nicht etwa durch rauchende Vulkane entstanden, nein hier ist fast alles aus felsenfestem Granit. Beim Durchsegeln der Magellanstrasse wurde der Seeweg durch die Feuer an den Ufern gesäumt und so gaben die Segler dem Land den Namen Feuerland. Im Museo Yamana in...

Mehr

Ushuaia – am Ende der Welt

Gepostet am Mrz 2, 2013 in Alle Berichte, Argentinien, Geschichten sind Speisen für's Ohr.., Südamerika | 4 Kommentare

Ushuaia – am Ende der Welt

Ushuaia – am Ende der Welt Nach einer zweiten Nacht am Flughafen, diesmal im Aeroparque Buenos Aires gings nach 3 Stunden schlummern frühmorgens los Richtung Ushuaia. Der heftige Sturm mit gewitterartigen Regengüssen liess für den frühmorgentlichen Start unserer Weiterreise nichts Gutes verheissen. Allerdings flaute der Sturm gegen 4.00Uhr rapide ab. Schon beim Anflug über Feuerland klebten wir regelrecht am Fenster des Flugzeugs und konnten die atemberaubende Perspektive auf die Magellanstrasse, Beagle Kanal, die schneebedeckten Berge sowie die Flussläufe, Seen und Buchten kaum...

Mehr