enRoute Latin America

enRoute Latin America

enRoute 

Reisen auf unserer einzigartigen Erde – wie der Name unserer Homepage schon sagt (tierra, lat. terra = Erde und safiri übernommen vom Swahili-Wort safiri = reisen) – ist unser Vorhaben für vielleicht ein ganzes Jahr.

Damit wir uns den Luxus eines festen Zuhause schnell abgewöhnen, verbringen wir die beiden ersten Nächte schon mal am Flughafen – am 28. Februar in Zürich und am 1. März am Aeropuerto de Ezeiza in Buenos Aires (i dä guetä Lüft Argentiniens). Bis dahin werden wir mit unseren Freunden Vroni & Fränk unterwegs sein, bevor sich dann hier unsere Wege für vorerst eine Woche trennen. Dem Reisebudget zuliebe haben wir dies so geplant – zu Viert werden wir die Nächte schon irgendwie rumbringen.

Am 2. März haben wir dann unser erstes Ziel erreicht – das Ende der Welt.

Tierra del Fuego ist eine Inselgruppe an der Südspitze Südamerikas, welche durch die Magellanstrasse vom Festland abgegrenzt ist. Die östliche Provinz Tierra del Fuego ist argentinisches Gebiet, der westliche Teil „Magallanes“ gehört zu Chile. Tierra del Fuego – Feuerland hat seinen Namen von Fernando Magellan erhalten. Der Portugiese war mit seinen Mannen auf der ersten Weltumsegelung, als er 1520 die argentinische Küste entlangsegelte und schliesslich ganz im Süden die Wasserstrasse zum Pazifik fand. Während sie den zerklüfteten und labyrinthartigen Durchweg – die Magellanstrasse – durchschifften, sahen sie an Land immer wieder Lagerfeuer. Kontakt zu den dort lebenden Indianern wurde aber offenbar nicht aufgenommen. Aber das Inselgebiet erhielt seinen Namen: Feuerland! Für die Indianer an Land muss der Anblick der drei spanischen Schiffe in dieser ohnehin geisterhaften Umgebung ziemlich mystisch gewirkt haben. Denn weder solche Schiffe, noch solche Wesen hatten sie jemals zuvor gesehen.

Die ersten Tage werden wir somit in Ushuaia verbringen  – der südlichsten Stadt Argentiniens am Beagle-Kanal – und den Weg in den Parque Nacional Tierra del Fuego auf uns nehmen – ein Ort, wo wir schon immer mal hin wollten!

Nach ungefähr einer Woche wird sich unsere Reiseroute mit Vroni & Fränk in El Chaltén kreuzen, von wo wir uns je nach Bedingungen in das nördliche Gebiet des Parque Nacional Los Glaciares wagen möchten, um mit ein bisschen Glück einen Blick auf die eindrücklichen Granit-Zähne des Fitz Roy erhaschen möchten.
Zusammen geht’s dann wieder südlich nach El Calafate, um im südlichen Gebiet des Parque Nacional Los Glaciares den weltbekannten Glaciar Perito Moreno zu besuchen & ihn hoffentlich kalbern sehen. Ab hier werden wir zwei Partien wieder andere Wege gehen. Uns wird es nochmals südlich in den Parque Nacional Torres del Paine nach Chile locken, um von Puerto Natales aus für eine „kleinere Expedition“, ca. 8 Tage mit Zelt auf eigene Faust in den Park aufzubrechen.
Das sind die ziehmlich konkreten Pläne für den Anfang, alles Weitere wird sich dann unterwegs ergeben.

In Chile werden wir gegen Norden über Santiago nach San Pedro de Atacama reisen, weiter in die Andenstaaten Bolivien, Peru & Ecuador zurückkehren – vor über 3 Jahren waren wir dort schon unterwegs und die Anden – ihre Bewohner, die einzigartigen Wüstenlandschaften mit den eindrücklichen Farbschauspielen der Lagunen, den speienden Geisiren in 5000 Metern Höhe und den Vulkanen am Horizont sowie die vielfältige Kultur der Indios hatte es uns schon damals angetan. Deshalb ist unsere Vorfreude dorthin zurückzukehren riesig.

Nach 3 Monaten „América del Sur“ werden wir von Quito, Ecuador  in für uns bisher unbekanntes Gebiet wagen – nach „América central“. In Managua, Nicaragua wäre unser nächstes Ziel, wo genau uns die Reise die folgenden 2 Monate hinbringen wird, steht noch in den Sternen. Ziehmlich definitiv ist unser Rückflug am 31. Juli 2013 von Belize City aus zurück nach Hause.

Zurück in der Schweiz würden wir gerne mal unbeschwert den Spätsommer geniessen… aarebötlä, brätlä am see, wandern, bergsteigen & last but not least euch wiedersehen! Aber bis dann fliesst noch viel Wasser die Aare runter, und wer weiss, wie es dann weitergeht…
Wenn uns bis dahin die Lust am globetrotten, Welt erkunden & erleben noch nicht vergangen ist, hätten wir in Asien noch das eine oder andere Plätzchen Erde, welches wir mit grosser Abenteuerlust & Reisehunger bereisen möchten!
Soweit  unsere Pläne für das nächste Jahr. Trotz diesen Reisezielen soll das nächste Jahr jedoch nicht zu einem aufgezwungenen Routenlauf zum Abspulen  werden, und deshalb werden wir unterwegs je nach Lust und Laune spontan entscheiden können. Wohin uns der Weg führt, könnt ihr in unserem Blog verfolgen.

 

Geografie

Ushaia - Starting Point

Argentinien ist ein Staat im südlichen Teil von Südamerika. Was die Fläche betrifft, so ist es das achtgrösste Land der Erde und das zweitgrößte des Kontinents. Wegen seiner überdurchschnittlichen Nord-Südausdehunung hat Argentinien zahlreiche Vegetations- und Klimazonen. Der Name Argentinien kommt vom lateinischen Wort argentum und bedeutet Silber, was auf seine grossen Bodenschätze in der Konolialzeit verweist. Bis 1816 war Argentinien abhängig von der Kolonialmacht Spanien, erst dann erreichte das Land die Unabhängigkeit. Die Staatsform Argentiniens ist eine präsidentiale Bundesrepublik unter der Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner. Sie muss sich in wirtschaftlicher Hinsicht – wie viele südamerikanische Präsidenten – oft gegen die immer noch bestehenden und oftmals niederträchtigen Abhängigkeiten aus der Kolonialzeit Südamerikas behaupten.

Argentinien umfasst Gebirgsregionen, Hochlandgebiete und Ebenen. Im Westen hat das Land Anteil an den Anden, dem großen Gebirgssystem des südamerikanischen Kontinents. Es grenzt im Nordwesten an Bolivien und Paraguay und im Osten an Brasilien und Uruguay und im Osten an den Atlantischen Ozean und im Westen an Chile. Die Nord-Süd-Ausdehnung von Argentinien beträgt rund 3 700 Kilometer, seine maximale Breite liegt bei etwa 1 400 Kilometern. Argentinien weist eine Fläche von 2 780 400 Quadratkilometern auf.

Wo wir waren und wo wir sind

 

 

DestinationArrival
1Ushuaia, ArgentinaMärz 1, 2013
2El Calafate, ArgentinaJuni 6, 2013
3El Chaltén, Argentina-
4Puerto Natales, Chile-
5Punta Arenas, Chile-
6Torres del Paine, Chile-
7Porvenir, Chile-
8Estrecho de Magallanes, Chile-
9Puerto Montt, Chile-
10Santiago de Chile, Chile-
11Antofagosto, Chile-
12San Pedro de Atacama, Chile-
13Laguna Verde, Bolivia-
14Laguna Colorado, Bolivia-
15Salar de Uyuni, Bolivia-
16Uyuni, Bolivia-
17Tupiza, Bolivia-
18Potosi, Bolivia-
19Sucre, Bolivia-
20La Paz, Bolivia-
21Rurrenabaque, Bolovia-
22La Paz, Bolivia-
23Puno, Peru-
24Cusco, Peru-
25Lima, Peru-
26Quito, Ecuador-
27El Chaupi, Ecuador-
28Illiniza, Ecuador-
29Puerto Ayora, Ecuador-
30Puerto Vilamil, Ecuador-
31Puerto Baquerizo Moreno, Ecuador-
32Guayaquil, Ecuador-
33Montañita, Ecuador-
34Vilcabamba, Ecuador-
35Loja, Ecuador-
36Baños, Ecuador-
37Latacunga, Ecuador-
38Quilotoa, Ecuador-
39Mindo, Ecuador-
40Panama City, PanamaJuni 12, 2013
41Managua, NicaraguaJuni 12, 2013
42Rivas, NicaraguaJuni 12, 2013
43San Juan del Sur, NicaraguaJuni 12, 2013
44Moyogalpa, NicaraguaJuni 19, 2013
45Altagracia, NicaraguaJuni 21, 2013
46Merida, NicaragauaJuni 20, 2013
47Granda, NicaraguaJuni 24, 2013
48León, NicaraguaJuni 26, 2013
49San José, Costa RicaJuli 1, 2013
50Cahuita, Costa RicaJuli 2, 2013
51Tortuguero, Costa RicaJuli 5, 2013
52Belize City, BelizeJuli 9, 2013
53Caye Caukler, BelizeJuli 9, 2013
54Orange Walk Town, BelizeJuli 14, 2013
55Lamanai, BelizeJuli 15, 2013
56San Ignacio, BelizeJuli 16, 2013
57Caracol, BelizeJuli 19, 2013
58Xunantunich, BelizeJuli 17, 2013
59San Pedro, BelizeJuli 22, 2013
60Kandersteg, SchweizSeptember 5, 2013
61Grimselpass, SchweizAugust 27, 2013
62Amsteg, SchweizNovember 11, 2013
63Piz Buin, ÖsterreichSeptember 3, 2013
64Kathmandu, NepalOktober 15, 2013
65Arughat Bazar, NepalOktober 20, 2013
66Pokhara, NepalNovember 12, 2013
67Shigatse, TibetDezember 18, 2013
68Gyantse, TibetDezember 20, 2013
69Lhasa, TibetDezember 21, 2013
70Xi'an, ChinaJanuar 25, 2014
71Beijing, ChinaJanuar 31, 2014

1 Kommentar

  1. Hallo zäme
    me chunnt ja fascht nümme zum schaffe bis me aui euri interessante Sach im Web gläse u glueget het.
    Gniessets witer, bi üs isch dr Früelig i amarsch, aber si hei scho wieder chli Winterrückschläg prognostiziert, mir wärdes überläbe.
    LG
    MPSF

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.